Das Wesen der Dinge ...
erforschend und ihnen im Spannungsfeld zwischen Licht und Schatten ihre Geheimnisse entlockend, so trete ich ein in die Welt der Pflanzen, Steine, Landschaften und Gefühle und gehe ihnen farblich auf den Grund. Ich schenke scheinbaren Nebensächlich-lichkeiten meine Aufmerksamkeit und erfahre dabei ihre Schön-
heit und Einzigartigkeit, um sie bewahrend festzuhalten. Das darin Verborgene sichtbar zu machen, darin liegt der Anreiz für mein Schaffen.

 
 

Meine Bilder entstehen, indem ich mich allein auf die Farben konzentriere und jede Form in den Hintergrund treten lasse. Quadrate bilden einen imaginären Raum, in dem ich die Farben sichtbar gegeneinander abzusetzen vermag. Form ist vergäng- lich, doch die Farben bleiben erhalten. Sie sind Bestandteil des Lichts, aus dem alles Sein einst trat und wohin sie am Ende
wieder zurückfinden.

 
  >>